Dienstag, 27. September 2016

Sommerwichteln

Im August fand in der Facebook-Nähgruppe ein Sommerwichteln mit 30 Teilnehmerinnen aus der ganzen Schweiz statt. Das fand ich eine tolle Idee. Wichtelaktionen sind sonst meist im Dezember. Aber mal ehrlich, dann hat man doch eigentlich gar keine Zeit für solche Aktionen :).

Mir wurde ein Wichtelkind zugelost das einen ganz anderen Geschmack hat als ich. Sie steht auf schwarz und pink, mag Totenköpfe und Rockabilly. Phu das war eine Herausforderung. Totenköpfe gibt's in unserem Haus keine, das mag ich überhaupt nicht. Nach einigem Überlegen stand fest, dass ich ein Beanie nähen möchte. Meine eigenes trage ich sehr oft und zudem ist das etwas was man brauchen kann und nicht abstauben muss. Ich habe mich durch mehrere Onlineshops durchgewühlt bis ich passenden Jersey gefunden habe.

Und das habe ich meinem Wichtelkind eingepackt:

Einen Wendebeanie: Eine Seite im Rockabilly-Style und eine Seite mit Totenköpfen
Ein Täschchen in den Lieblingsfarben des Wichtelkindes

Neben den genähten Geschenken habe ich etwas süsses und eine Karte besorgt. Zudem bekam mein Wichtelkind den Rest der für sie gekauften Stoffe. Da dies nicht so mein Geschmack ist, kann sie sie sicher besser brauchen als ich.

Schnitt Wendebeanie: Klassische Beanie Mütze von Sarona homemade
Stoff Wendebeanie: Urmeli
Schnitt Tasche: Täschchen Kleine Evi von "die Elberbsen" (Freebook)
Stoff Tasche: Aus meinem Vorrat

Die Tasche hat eine tolle Grösse, so eine muss ich mir auch noch nähen (Nähen ist schon toll, was man sich da alles selber herstellen kann).

Sobald die Idee da war hat es riesig Spass gemacht einer fremden Person eine Freude zu machen. Die Geschenke kamen super an.

Vielleicht bis zum nächsten Wichteln :).

Alles Liebe
Sabi

Dienstag, 20. September 2016

Kameraband mit Eulen

Ein Freund hat sich als Geschenk zu seinem 30. Geburstag ein Kameraband gewünscht. Seit er das von meinem Freund gesehen habe, wolle er auch so eins. Wenn's sonst nichts ist mache ich das gerne. Es macht es mir ja auch einfacher wenn er sich mal was wünscht und ich nicht immer raten muss, was ihm vielleicht gefallen könnte.

Der Farbwunsch war ein leuchtendes aqua. Da ich ja auch mal meine vorhandenen Stoffe vernähen sollte, habe ich ihm einige fotografiert die vielleicht passen könnten. Und so wurden es dann diese Eulen. Ich habe den Stoff bis auf's letzte genutzt und sogar gestückelt, damit nicht so viele Eulen auf dem Kopf stehen.


Anleitung: E-Book Kameraband von Carolin Beckmann (einzigNAHTig)
Material: Gurtband 1 cm breit und Regulator: Urmeli (Direktlink zum Produkt)
Stoff: Aus meinem Vorrat

Es kam mir zu gute, dass seit einigen Wochen endlich auch dieses sehr schmale Gurtband und die dazu passenden Kunststoffteile in einem Schweizer Onlineshop verfügbar sind. Das war ja vorher immer eine riesen Geschichte an dieses Kamerabandmaterial heranzukommen. Einige Kamerabänder kann ich nun noch nähen bevor ich wieder Nachschub brauche. Ein immer wieder sehr schönes Geschenk, das sich auch für Männer eignet und das recht schnell gemacht ist.


Viel Freude beim weiterfotografieren lieber Chris.


Bis bald
Sabi

Montag, 12. September 2016

12 von 12 im September 16

Hallo zusammen

Nach einem geschwänzten 12 von 12 im August, bin ich heute wieder dabei. Heute war mein erster Arbeitstag nach drei Wochen Ferien. Immerhin, die Welt hat sich weiter gedreht und meine Arbeitskollegin hatte alles im Griff.
Fenster schliessen bevor der grosse Smoothie-Mixer-Krach beginnt
Smoothie des Tages: Banane, Birne und Orangensaft
Wie man es schaffen kann die Kekse, die man extra vor die Türe gestellt hat, trotzdem zu vergessen? Fragt den Liebsten. Ich hab keine Ahnung ;)
Unterwegs mit dem E-Bike zur Arbeit
So aufgeräumt sieht's nur direkt vor und nach den Ferien aus
Die Zeit ist stillgestanden
Mittagessen für super Faule, gibt's auch mal
Kursangebot studiert
Velo schnappen und ab nach Hause
Der Heimweg beginnt jeweils steil
Ziel erreicht
Von den Nachbarn eigenen Apfelsaft geschenkt bekommen, total fein
Was habt ihr an diesem Montag gemacht?

Die Fotos der "12 von 12" Teilnehmer findet ihr bei Caro aka Frau Kännchen.

Macht's gut
Sabi

Montag, 5. September 2016

Hochzeitsgeschenke

Eine Freundin hat nach vielen Jahren wilder Ehe Ja zu ihrem Partner gesagt. Ich durfte dieses besondere Ereignis als Trauzeugin begleiten, eine riesengrosse Ehre für mich. Nachdem nun die Hochzeit und auch das Fest für Familie und Freunde vorüber ist, kann ich euch zeigen was ich für das Brautpaar gemacht habe. Geheiratet haben sie "nur" auf dem Standesamt. Trotzdem wollte ich die eine oder andere kleine Tradition in diese Hochzeit mit hineingeben. Man heiratet ja hoffentlich nur einmal ;).

Schon Monate vor dem grossen Tag habe ich die Initialen des Brautpaares und das Datum auf weissen Stoff sticken lassen. Da lag er dann und wartete darauf, dass ich mich getraue ihn zu verarbeiten. Ein Ringkissen sollte es werden. Braucht man nicht unbedingt, ich fand es aber auch eine schöne Erinnerung an diesen grossen Tag. Da ich ganz ganz schlecht im Wendeöffnung per Hand zunähen bin, habe ich das Kissen mit einem Hotelverschluss auf der Rückseite genäht. Das konnte ich alles mit de Maschine machen. Das Innekissen habe ich mit Watte gefüllt. Plötzlich hatte ich die Idee noch etwas Lavendel dazu zu füllen. Wie so oft, wenn ich mir nicht sicher bin wie gut meine Ideen sind, habe ich sicherheitshalber meinen Freund gefragt was er davon hält. Er war wenig begeistert ;). So entwickelte sich innert Sekunden die Folgeidee, dass ich ein zweites Innenkissen mit Lavendel füllen könnte. So kann das Brautpaar nach der Hochzeit das Innenkissen wechseln und das Ringkissen als Duftkissen verwenden. Gesagt, getan und ich bin stolz auf meine gute Idee :). Würde ich sofort wieder machen, falls ich noch einmal im Leben (Schwesterlein? :)) ein Ringkissen nähen darf.

Die Ringe werden an Seidenbändern festgemacht. Diese habe ich in die Hälfte gelegt und eine kleine Schlaufe stehen lassen und die Bänder mit der Maschine auf den Stoff genäht (bevor aus dem Stoff das eigentliche Kissen wurde). Dann habe ich von Hand die kleinen Stoffrosen darauf genäht. Mehr Schmuck hat das Kissen nicht. Ich denke das entspricht ganz dem Brautpaar, schlicht mögen sie's.


Grosse Geschenke wollten sie nicht. Sie sind schon lange zusammen, wohnen auch schon eine Ewigkeit zusammen und haben alles. Als ich eines Tages beim Möbelschweden war, war gerade ein Graveur vor Ort. Für ein kleines Trinkgeld gravierte er beliebiges Glasgeschirr nach Wunsch. Ich bin ewig durch die Regale geschlichen und habe nach etwas gesucht das man gut gravieren kann und lange behält. Ein Sektglas wäre zwar nett gewesen, aber wer stösst damit im nächsten Jahr noch an wenn da 2016 drauf steht... Entschieden habe ich mich dann für ein grosses Vorratsglas. Von Hand hat der Herr wunderschön und gleichmässig die Namen des Hochzeitspaares und das Hochzeitsdatum eingraviert. Wirklich eine Kunst was dieser Mann kann.

So ist ein Hochzeitserinnerungsglas entstanden. Es soll Kleinigkeiten von der Trauung und dem Fest beherbergen, die immer an diese beiden schönen Tage erinnern. Oder man füllt einfach Nudeln rein und gut ist, wie man will ;).


Stickerei: Sabidou
Rosenband: Atelier zum Gufechnopf (Direktlink zum Produkt)
Erinnerungsglas: Ikea

Eine wunderbare Trauung und ein schönes Fest durften wir miterleben. Alles Gute euch zweien.

sabigleinchen

Samstag, 20. August 2016

Ein Kuchen mit überraschendem Inhalt

Mein Mami fragte mich, ob ich den Geburtstagskuchen für meinen Bruder backen könnte. Sie schaffe es zeitlich fast nicht. Der Liebste war an diesem Tag sowieso weg und half beim Aufbau eines Events, da hatte ich also genug Zeit in Ruhe einen Kuchen zu backen. Ich hatte drei mögliche Kuchen im Kopf die ich schon lange ausprobieren wollte. Geworden ist es der Zebrakuchen. Das wusste bis zum Anschneiden aber nur ich :).







Toll sieht er aus, das war eine grosse Überraschung für alle. Und lecker war er auch noch, was will man mehr.

Rezept: Zebrakuchen von "Backen mit Spass"
Bunte Crispies: Edeka Deutschland
Zahlenkerzen: Migros

Man könnte natürlich den hellen Teig mit Lebensmittelfarbe einfärben oder mehr als zwei verschiedene Teigfarben nehmen. Der Kuchen ist sehr einfach und wenn man den Trick kennt wie die Streifen entstehen, ist er ganz leicht nachzumachen und macht sooo viel weniger Arbeit als diese ganzen Regenbogenkuchen mit den tausend Schichten (die auch toll aussehen, aber wahnsinnige Zeitfresser sind).

Muss ich bald mal wieder machen, möchte gleich noch ein Stück davon haben.

Macht's gut, bis bald
sabigleinchen

Freitag, 12. August 2016

Ein Mädchenröckli

Die kleine Mayla ist eines der Kinder für die ich immer wieder einmal etwas nähe. Zum 2. Geburtstag ist nun ein Röckli für sie entstanden.


Stoff: Irgendwo überem Rägeboge... Einhörner (Irgendwo über dem Regenbogen), Eigenproduktion von Urmeli's Stoffwelt
Schnitt: Freebook RockSugar von nEmadA und Stoff & Liebe, Grösse 98/104
Uni-Stoffe aus meinem Fundus

Hoffentlich bleibt der Sommer noch etwas, damit das Röckli auch getragen werden kann :).

Alles Liebe
sabigleinchen

Sonntag, 7. August 2016

Baby-Set für's Fröschli

Dieses Set durfte ich für meine Arbeitskollegin nähen. Sie möchte es dem kleinen Leo schenken, der von seinen Eltern liebevoll Fröschli (kleiner Frosch) genannt wird. Darum sollte es auch ein Froschstoff sein, den ich beim Kreativ Werk gefunden habe.


Schnitt: Sabberlatz, Mütze und Pumphose von Lybstes, Grösse 50-56
Stoff: Froschparty Oeko-Tex Standard 100 und Bündchen in grasgrün, gekauft bei Kreativ Werk
Jersey uni mint aus meinem Vorrat

Den Eltern wünsche ich viel Freude mit ihrem Fröschli und alles Gute.

sabigleinchen